Zweierlei Kürbiscremesuppe mit karamellisierten Äpfeln und Kürbiskernen

Ich hab mich mit dem Herbst ja schon angefreundet (eigentlich bin ich eh schon komplett in Herbststimmung , aber psssst, nicht weitersagen!) meine gemütliche Stube ist schon herbstlich dekoriert, ich habe das Bedürfnis zu stricken und Vorräte anzulegen, vielleicht hat aber auch meine geradezu geniale Kürbsicremsuppenerfindung ein wenig Mitschuld an meiner aktuellen famosen Herbststimmung. Die beiden Suppe werden extra zubereitet und dann in einem Teller oder Becher gemeinsam angerichtet, aufgrund der unterschiedlichen Dicke/Dichte (ja sorry, ich bin halt Technikerin) vermischen sie sich kaum und man kann den Unterschied zwischen  den Kürbissorten sehr gut rausschmecken, was den Reiz dieser Suppe ausmacht.

Man nehme daher…

2016_09_kuerbissuppe_001
Hokaido (links) und Butternuss (rechts)

 

1 Kürbis Hokaido
1 Kürbis Butternuss
Rindsuppe (geht auch aus dem Packerl)
2 Becher Schlagobers
Butterschmalz
Salz, Pfeffer, Kümmel gemahlen
2 Äpfel, Staubzucker, Butter
Kürbiskerne im Ganzen
Kürbiskernöl
Jeweils den Kürbis nach Belieben schälen (oder auch nicht, sowohl Hokaido als auch Butternuss gehen auch mit Schale – Hokaido Schale färbt die Suppe intensiver ein), entkernen und kleinschneiden. Die Kürbisstückchen in einem Esslöffel Butterschmalz andünsten und mit Rindssuppe aufgießen.  für den Hokaido ca. 1,5 Liter, für den Butternuss nur soweit aufgießen, bis die Stückchen gerade noch bedeckt sind, auf alle Fälle deutlich weniger. Statt der Rindssuppe könnt Ihr natürlich auch Wasser und Pulver verwenden.

Einen Becher Schlagobers dazugeben und die Suppe mit Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken und das ganze weichkochen. Das dauert so an die 30 Minuten, kommt ein wenig drauf an, wie klein Ihr den Kürbis geschnitten habt. Wenn das Kürbisfleisch schön weich ist, wird es in einem Standmixer gegeben und gut durchgemixt. Die Suppe ist damit fertig und wird warmgestellt. Die Butternusssuppe sollte ziemlich dickflüssig, fast schon cremig sein (wenn nicht, dann einfach nochmal auf den Ofen und einkochen), die Hokaidosuppe kräftig orange und um einiges dünnflüssiger als die Butternusssuppe (und  ein wenig dünnflüssiger als normale Kürbsisuppe, das gleicht sich später mit der anderen Suppe aus).

Kurz vor dem Servieren werden 2 saure Äpfel entkernt und kleinwürfelig geschnitten. In eine Pfanne gebt Ihr etwas Butter, in der ihr, wenn sie geschmolzen ist Zucker gebt und ihn auch schmelzen lässt. Dann kommen die Apfelwürfel dazu und während ihr die Pfanne schwenkt karamellisiert ihr die Äpfel. Das dauert in der Regel nicht lange, 2,3 Minuten.

Nun kann auch schon angerichtet werden!

2016_09_kuerbissuppe_002
Oben im Glas die Hokaido Suppe, unten die Butternusssuppe, dazu die Apfelstückchen und die Kürbiskerne – herrlich!

 

Zum Beispiel in einem Einmachglas. Ihr gebt zuerst unten die Butternusssuppe gut bis zur Hälfte des Glases rein, dann kommt ein Esslöffel der Apfelstücke und dann wird mit der Hokaidosuppe aufgefüllt. Zum Schluss kommt noch ein Schuss Kürbiskernöl in die Suppe und die Kürbiskerne obendrauf.

Wenn Ihr die Suppe in einem Teller anrichtet, gebt die Butternusssuppe nur in eine Hälfte des Tellers und in die andere Hälfte die Hokaidosuppe.

An Guadn wünscht
d’mosauerin

2 Kommentare zu „Zweierlei Kürbiscremesuppe mit karamellisierten Äpfeln und Kürbiskernen

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: