Bratl Essen bei der Mosauerin – 2.0

Weil beim letzten mal so unsagbar tolle Menschen da waren (Mathilde und Michael, Walter und Mary) wird es wegen des großen Spaßes wiederholt: das Bratlessen bei der Mosauerin. Mittlerweile hab ich gelernt, dass das sowas ähnliches ist wie ein „Underground dinner“ aber bei mir seid’s wirklich eingeladen, ich frag Euch nachher nicht, was ihr zahlen mögts 😉

Wiederum lade ich also drei Personen, die mich nicht persönlich kenne ein, mit jeweils 1 erwachsenen Begleitung zu mir zum Bratlessen zu kommen. Warum? Weil ich immer noch gerne neue Leute kennenlerne. Dieses mal müssen sie aber auch aus dem Innviertel sein.

Da ich außerdem zwar viel Platz habe aber dennoch nicht Bratl für 4.685 Personen zaubern kann, gibt’s auch dieses mal eine kleine „Aufgabe“ zur Auswahl – falls schon wider mehr als 3 Leute kommen wollen 😉

Wenn Du dabei sein möchtest, dann beschreibe bitte entweder im Blogbeitrag oder auf Facebook bis Sonntag 5.Februar 18:00 drei lustige Vorurteile, die Menschen gegenüber dem Landleben so  haben (z.B.: „Am Land tragen alle Dirndl und Lederhose“)

Vergiss bitte nicht, dass Du dabei dann irgendwo Deine richtige Emailadresse oder Kontaktinformationen angibst, damit ich Dich auch kontaktieren kann!

Übrigens, folgende Grundvoraussetzungen solltest Du und deine Begleitung unbedingt mitbringen:

  1. Ihr solltet aus dem Innviertel sein
  2. Ihr solltet keine Vegetarier oder Veganer sein (das hilft beim Bratlessen grundsätzlich enorm) (was sich aber ja eigentlich mit 1) eh von selbst ausgeschlossen hat)
  3. Ihr solltet am Samstag 18.02  ab 13:00 Zeit haben
  4. Ihr solltet nicht auf Katzen allergisch sein, oder zumindest Medikamente einwerfen dagegen
  5. Ihr dürft mich oder den Mosauer nicht schon persönlich kennen (Soziale Netzwerke wie fb, twitter, g+, p, zählen nicht als „persönlich kennen“)
  6. Ihr seid damit einverstanden, dass ich Euch fotografiere und diese Fotos und Eure Vornamen in meinem Blog veröffentliche

I gfrei mi scho!
Mosauerin

PS: Bitte gerne teilen und weiterleiten und rumerzählen!
PPS: Wir sind keine verrückten Axtmörder und würden uns freuen; wenn solche auch von einem Besuch bei uns Abstand nehmen würden. Vielen Dank.

8 Kommentare zu „Bratl Essen bei der Mosauerin – 2.0

Gib deinen ab

  1. Da ich ja aus dem tiefen Sauwald komme (der natürlich am allermeisten zum Innviertel ghert), kenn i de „Vorurteile“ von Nicht-Landbevölkerungseinwohnern: 1. Wir haben ALLE einen Bauernhof, 2. Wir heißen alle Sepp, Franz, Lois, Resi, Zenzi und Kathi, 3. Wir ernähren uns ausschließlich von Bratl, Gsöchtn und Stözn… Und da i a echte Innviertlerin bin, kann ich es ruhig zugeben: alle drei Dinge treffen auf mich zu…nur Punkt 2 betrifft nicht mich sondern meine Kinder :-).

    Gefällt 1 Person

  2. Also, der Zweithabitant und ich meinen, dass es folgende Vorurteile gibt:
    – die Landbevölkerung vermehrt sich mit einem sehr kleinen Genpool. Oiso es san olle vawaundt
    – mia kinan olle möcha
    – waun ma Dialekt redt, muas ma a bissl minderbemittelt sei.

    Und wir haben im Zweithabitat zwar ca. fünf Äxte gefunden, aber die würden wir natürlich dort lassen 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Ohne weiter Informationen zu meiner Person hier meine drei Landleben Vorurteile:
    – Am Land ist im Ort Jeder irgendwie mit Jedem verwandt.
    – Am Land haben Alle als Kind am Heuboden ihren ersten Kuss.
    – Am Land kräht der Hahn immer nur bei Sonnenaufgang.

    Grüße
    Roo
    PS: ich bin vielleicht ein bisschen verrückt, aber sicherlich kein Axtmörder 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: