G’wand mit G’schicht: Kleidertausch im Meisslhaus

Weil ich ja so eine alte Tauschtante bin, musste ich natürlich unbedingt zum „Kleidertausch im Meisslhaus“ in Ried/Innkreis gehen, der von Menschen im Dunstkreis des 20ger Hauses organisiert wurde. Leider hatte die Person, die ich bei solchen Veranstaltungen gerne mitschleppe, keine Zeit – weil sie unbedingt stricken musste, die gute Mathilde. Aber dann geht halt Mosauerin ohne erwachsene Aufsicht fort…

Die Idee hinter diesem Kleidertausch ist recht simpel: Bringe 3 Kleidungsstücke und geh mit 3 anderen wieder heim. Das hab sogar ich verstanden. Nette Seitenidee: Scheib noch was Besonderes über das einzutauschende Stück auf ein Etikett. Großartig!

Tieferer Hintergrund hinter dieser Aktion war natürlich nicht nur der Kleidertausch und das Miteinander an sich, sondern auch die ungenutzten Flächen in der Rieder Innenstadt zu beleben. Und ich würde mal behaupten, das ist gelungen.

Schaufensterpuppe
Wenn Kleider Geschichten erzählen können, wie ist das erst mit Schaufensterpuppen?

Die Veranstaltung war – für mein Empfinden – recht gut besucht. Vor allem wenn man bedenkt, dass sie das erste Mal stattgefunden hat. Sicherlich, es könnten ja immer mehr Leute auf solche Events gehen – aber es ist wohl auch so, dass die einen gewissen „Alternativen Charakter“ haben, der halt nicht jedermanns Sache ist. Meins ist das auch nicht unbedingt, aber ich persönlich kenn ja erstens fast keinen Genierer und hab zweitens gelernt, dass man sich ab und zu auch mal auf was neues einlassen muss. Aber mich hat der Kleidertausch nicht abgeschreckt, im Gegenteil, ich tausch ja auch im Tauschkreis und bei mir am Hof gerne. Bald übrigens in Sachen Kekserl…

Zurück zum Event…

 

Mein persönlicher Eindruck war, dass die meisten der Eventbesucher mit einer passender Ausbeute wieder nach Hause gegangen sind und ich hatte auch das Gefühl es haben sich alle gut amüsiert.

 

Für die Stimmung war reichlich Campari Soda vorhanden, ich persönlich steh ja vui auf das Zeug, musste aber leider mit dem Auto fahren. Also blieb ich bei meinem Kracherl. Die Organisatorinnen rund um Kristina haben sich allerdings ein „Gut gemacht“ Getränkt redlich verdient! Prost Mädels & schön, dass ihr dieses Event veranstaltet habts.

 

Etiketten der Kleider (Auzug)

Wenn Kleider sprechen könnten, hätten (zumindest meine, weil sie viel herumliegen und so auch vieles mitbekommen) zu erzählen. Manchmal jedoch, so wie an diesem Abend erzählen aber die Besitzer über ihren Kleider. Von witzig bis traurig, von Erinnerungen und Guten Wünschen zeugen die Etiketten der getauschten Kleider. Viel Freude damit!

 

Es war ein schönes und kreatives Event. Schade, dass es nur einmalig war und leider werden wir uns in Zukunft noch öfter überlegen müssen, was mit all den Leerflächen in den Städten passieren soll. Wenn niemand mehr einkaufen geht weil es eh alles online gibt oder nur mehr in die Shopping Center gefahren wird, weil da alles so schön beinand ist. Ich werde meine Weihnachtsgeschenke heuer wieder komplett regional einkaufen, dieses mal in Braunau und ich würd mich freuen, wenn viele viele andere das auch machen würden. So als Anfang für weitere regionale Shopping Aktivitäten. Seids dabei?

pfiat Eich dawei
Mosauerin

Advertisements

Ein Kommentar zu „G’wand mit G’schicht: Kleidertausch im Meisslhaus

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: