Mosauerin am Kunsthandwerksmarkt in Reichersberg

Letztes Wochenende war es wieder soweit, der vorweihnachtliche Handwerksmärktemarathon begann für mich traditionell mit dem Besuch des Kunsthandwerksmarktes in Reichersberg. Da ich den Mosauer wirklich gern habe, hab ich ihn daheim gelassen und bin mit Mutter und Schwester ausgerückt. Ja und Euch nehm ich natürlich auch mit!

Mit einem genauen Zeitplan ausgestattet, startete die Mosauerin also mit ihrer Schwester und ihrer Mutter um punkt 10:00 – oder was die mosauerische Sippschaft so darunter versteht – los nach Reichersberg um dort festzustellen: Jössasna san do vü Leit. Dem Vermögen der katholischen Kirche sei Dank ist das Stift aber groß und so verlaufen sich die Massen an Menschen dort halbwegs, wenn sie mal durch den Zoll ähm der Eintrittskontrolle vorbei sind. Der Eintritt betrug, wie schon bei den Gartentagen heuer 4,50€ pro Person. Scho vü, oder?

Reichersberg Kunsthandwerksmarkt Mosauerin
Gleich geht’s rein

Was gab’s alles zu bestaunen?

Der ganze Markt spielt sich im Hof und im Keller ab und wir haben einfach einen netten Spaziergang zwischen den Standeln gemacht. In den Bildern seht ihr eine kleine Auswahl der angebotenen Produkte. Es war nicht zu übersehen, dass wir schon in den Weihnachtsvorbereitungen sind…

 

Auf der Kopfseite des Hofes ging es dann in das warme Gebäude hinein und da war dann auch klar, warum im Hof gar nicht so viel los war. Es waren alle drinnen. Ja, es war auch nicht besonders warm draußen. Dafür war’s drinnen angenehm und auch sehr schön hergerichtet.

 

Was ich an solchen Märkten immer recht befremdlich finde, ist dass sich manche Verkäufer so dermaßen anstellen, wenn man ihre Sachen fotografiert. Wenn ich mich als Blogger oute ist das oft eh weniger das Problem, im Gegenteil, da sind sie plötzlich ganz freundlich weil sie gratis Werbung wittern. Dass sie mich aber vorher, als sie es noch nicht wussten, unfreundlich angemault haben, kann ich dann wiederum aber nicht vergessen. Und muss das doch dann auch direkt im Blog schreiben, wie solche Verkäufer mit potentiellen Kunden so umgehen. Und unter uns gesagt: in Zeiten von google und Pinterest braucht mir bitte wirklich kein Verkäufer auf einen Markt im Innviertel erzählen, dass er „Figuren aus altem Besteck“ erfunden hätte. Das war jetzt natürlich ein rein zufällig gewähltes Beispiel, dass so niemals passiert ist.

Meine Deko und Koch und was weiß ich noch alles Tipps die ich bei mir am Blog gebe sollen bitte unbedingt nachgemacht und verbreitet werden! I gfrei mi über sowas! Apropos kochen…

Die Kulinarik am Kunsthandwerksmarkt

Auch kulinarisch wurden die Besucher verwöhnt, Outdoor zum Beispiel von den bezaubernden Damen von Soroptimist Ried Innviertel, die Raclette anboten. Das muss man auch mögen, den ganzen Tag im Käseduft zu stehen. Der Laune tat das aber offenbar keinen Abbruch. Aber natürlich gab es auch Glühwein, Kekse, Kaffee und und und. Für jeden Geschmack was dabei, würde ich mal sagen. Nur Prosecco hab ich keinen gefunden. Dabei hatte ich solche Lust drauf.

 

Mosauerins Lieblingsstücke

Wie immer, wenn ich für Euch auf solchen Märkten unterwegs bin, zeige ich Euch auch meine ganz persönlichen drei Lieblingsstücke, die ich entdecke (und bei denen die Verkäufer nicht in Panik verfallen, wenn ich sie fotografiere). Heuer waren das ganz besonders entzückende Scherenschnitte, sehr feine Porzellanbecher mit Muzis und Blumen drauf und ein exzentrischer, toller Silberring. Meins, meins, meins sag ich da nur…

 

Eindrücke vom Stift Reichersberg

Letztes mal war ich anlässlich der Gartentage im Stift Reichersberg ja auch noch auf einen kleinen Abstecher in der Kirche – in der übrigens Mama und Papa Mosauerin getraut wurden – und heute zeig ich euch den neuen Durchgang von einem Keller in den nächsten. Man kann jetzt nämlich von der Kopfseite des Stiftes komplett unterirdisch zurück zum Klosterladen gelangen. Das ist praktisch, denn so staut es sich erstens nicht mehr vor den Ausgängen, wenn viele raus und viele rein wollen und man ist zweitens im Warmen und Trockenen.

2017-11 mosauerin kunsthandwerksmarkt reichersberg 15

Mein Fazit

Der Kunsthandwerksmarkt in Reichersberg ist ein schöner Markt, dessen Ambiente und Erfolg natürlich sehr an der Location hängen. Viele der Standler sind aus Deutschland und viele sind nicht zum ersten Mal in Reichersberg zu sehen. Das Preisniveau möchte ich durchaus als gehoben bezeichnen. Mit Eintritten bei solchen Veranstaltungen hab‘ ich auch so meine Probleme, aber alles in allem kann man den Markt durchaus besuchen um sich mit dem einen oder anderen ausgefalleneren Weihnachtsgeschenk einzudecken. Vielleicht halt nicht jedes Jahr hingehen, am selben Tag finden in der Umgebung  auch noch weitere Märkte statt, die auch einen Besuch wert sind.

Vielleicht sehen wir uns ja noch vor Weihnachten auf einem Markt, wo geht’s es nu hi?
Pfiat Eich dawei
Mosauerin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: