Blogs aus der landwirtschaftlichen Fachschule Mauerkirchen – Teil 2: Innviertlerische Hochzeitsbräuche

im Zweiten Teil der Blogserie der Fachschule Mauerkirchen geht’s heute ums Heiraten und wie wir Innviertler das so tun. Geschrieben wurde der Beitrag von Melanie, Johanna, Dominika, allesamt Schülerinnen der 3B – viel Spaß damit!

von Melanie, Johanna und Dominika

Diese Hochzeitsbräuche solltet ihr unbedingt wissen…

roses-1420719_960_720

Poltern

Kurz vor dem Verheiratet sein noch einmal richtig Gas geben.
Heute hingegen bietet der Junggesellenabend dem Brautpaar die einmalige – und wahrscheinlich letzte – Chance, vor der Hochzeit alles auszuleben, worauf es nach dem Ja-Wort vielleicht verzichten muss.
Hier bekommt Ihr Tipps und Anregungen, was Ihr an Ihrem letzten Abend „in Freiheit“ alles auf die Beine stellen könnt.

Tipps für Ihn

  • Wochenendtrip an den Ballermann
  • Ihr bester Freund ruft die Ex-Freundinnen von ihnen an, um ihr die traurige Nachricht zu überbringen, dass ER jetzt bald heiraten wird.

Tipp für Sie

  • Braut verkauft auf der Strasse Küsse für einen Euro und gibt von dem eingenommenen Geld ihren Freundinnen Drinks aus.
  • Besuch einer Beautyfarm/ Sauna/
    Kosmetiksalon/ Sonnenstudio

bloom-1836315_960_720

Reis werfen auf der Hochzeit – eine alte Tradition

Seit alten Zeiten ist Reis ein Symbol für Fruchtbarkeit. Daher ist zu vermuten, dass der Reis Glückwünsche für die Frischvermählten bedeutet: Man wünscht Ihnen mit diesem Ritual eine fruchtbare Ehe. Früher bewarf man das Brautpaar mit allerlei verschiedenen Körnern, die in den kommenden Jahren Glück, Wohlstand und besonders Fruchtbarkeit bringen sollten

Herz aus Stoff

Es werden für das Halten des großen Stofftuches (ca. 1,80x 2m) mindestens zwei, besser sind natürlich vier Personen benötigt. Diese stellen sich vor dem Standesamt oder vor der Kirche auf dem Weg auf.

Dem herauskommenden Hochzeitspaar wird dann zwei kleine (unscharfe) Nagelscheren überreicht. Mit diesen stumpfen Scheren ist es nun die Aufgabe, das aufgedruckte Herz gemeinsam auszuschneiden.

Das Sprichwort sagt:

…wer zuerst seinen Part ausgeschnitten hat, wird wohl das Sagen in der Ehe haben…

Böllern und Schießen

Besonders in ländlichen Gebieten ist das Abschießen von Böllern ein beliebter Brauch. Mit dem Lärm sollten die Geister und Dämonen vom Brautpaar ferngehalten werden. Heute findet man diese Tradition in vielen Teilen Österreichs noch als „Braut Aufwecken…

Braut stehlen

Die Braut wird in der Regel von den besten Freunden entführt. Die Entführer ziehen danach mit der Braut von Lokal zu Lokal, wobei der Arme Bräutigam jedes Mal die Rechnung bezahlen soll.Dabei solltet Ihr berücksichtigen, das Die Hochzeitsgesellschaft dadurch zerrissen wird, und die zurück gebliebenen oft nicht so viel Freude haben.
Mancherorts ist es auch Voraussetzung, dass es dem potentiellen Entführern gelingt, dem Brautstrauß zu stehlen, bevor sie sich mit der Braut aus dem staub macht.wedding-1983483_960_720Vor allem sind auch wir sehr gespannt auf unserer erste eigene Hochzeit…..Melanie, Johanna, Dominika
Advertisements

Ein Kommentar zu „Blogs aus der landwirtschaftlichen Fachschule Mauerkirchen – Teil 2: Innviertlerische Hochzeitsbräuche

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: