Bratl Tipps aus der Fachschule Mauerkirchen

Die Schülerinnen der 2b haben sich schon gut vorbereitet auf die große Bratl Challenge am 23.11 in Mauerkirchen und geben Euch heute die besten Tipps, wie so ein Bratl a da Rein noch besser wird. Den Text haben die Schülerinnen im Rahmen des Projektes selbst erstellt.

Ein Gastbeitrag von Maria Feldbacher, Maria Weilbuchner, Anna Himmelsbach und Jasmin Reischenböck

Unsere Spezial Tipps zum Thema Bradl kochen

Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder die Lange Nacht der Schule bei uns an der Fachschule Mauerkirchen statt. Heuer ist eines der besonderen Highlights die „Mosauerin Bratl Challenge“. Dabei werden erstmals zwei unserer Schülerinnen unserer Klasse, der 2B, aus dem Ausbildungsschwerpunkt Agrotourismus und Kreativmanagement gegen die Mosauerin, die bekannteste Innviertler Bloggerin (Anm.: huch danke! :*), bei einem Bratl Wettkochen antreten.Im Anschluss wird das beste Bratl durch eine prominent besetzte Jury aus der Region gekürt.

Die Challenge findet am 23. November 2018 bei der Langen Nacht der Schule an der Fachschule Mauerkirchen statt. Doch bevor es soweit ist, hier eine Anleitung zum besten Bratl Rezept.

Einfache Schritt zum besten Bratl:

  1. Fleisch vom Schwein (Bauch, Schopf, Schulter, …) nach Belieben würzen
  2. Fleisch und Gemüse in eine Form geben und mit Wasser übergießen
  3. Bei 180-200°C eineinhalb Stunden braten
  4. Das Fleisch immer wieder wenden und mit dem Bratensaft übergießen
  5. Zum Schluss kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen 

Hier ein paar Tipps die uns vielleicht den Gewinn bringen werden.

Besser wird’s mit:

  • Bier: Damit schmeckt es noch besser! Dunkles Bier mit Salz würzen und dauerhaft die Schwarte damit bestreichen.
  • Most: Auch mit der typischen Innviertler Spezialität, den Most wird das Bratl noch gschmackiger. Egal ob Birnen- oder Apfelmost, man kann beides zum aufgießen verwenden
  • Schwarte: Wenn man eine leckere und vor allem knusprige Schwarte möchte ist es von Vorteil, wenn man die Schwarte von Beginn an einschneidet.
  • Sauce: Die Sauce kann man auch mit Wildmarmelade, Walnüssen, Kletzen oder auch Dörrzwetschgen verfeinern.

Verschiedene Beilagen bringen einen Pep in das Gericht:

  • Birnen
  • Karotten
  • Kraut
  • Kartoffeln
  • Zwiebel
  • Äpfel
  • Radisalat
  • Jede mögliche Art von Knödeln

Natürlich sind das nur ein paar Tipps. Ein paar Geheimnisse behalten wir uns für die Bratl Challenge auf. Kommt am 23. November 2018 einfach bei uns an der Fachschule Mauerkirchen vorbei. Dann verraten wir sie euch vor Ort. Bis dahin wünschen wir euch viel Spaß beim nachkochen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: