KOBL – bio in ried: Mosauerin kauft im modernsten BIO-Laden des Innviertels ein

Bio Produkte, fast rund um die Uhr in Selbstbedienung. Das ist durchaus ein recht ein cooles und innovatives Konzept. Und das gibt es seit kurzem ausgerechnet im Innviertel! Grund genug für die Mosauerin den Kobl selbst zu besuchen, nachzuschauen wie das so ausschaut und wie es so ist, das Einkaufen im wahrscheinlich modernsten Laden im ganzen Innviertel. Habt’s Lust mitzukommen?

– Anzeige – 

Meine aufmerksamen Facebook-Follower haben es bestimmt mitbekommen, dass ich bei meinem Einkauf im KOBL auch ein Video gedreht habe, denn ich habs dann gleich am nächsten Tag online gestellt. Und vielleicht denkt Ihr euch jetzt, dass da eh nix mehr zu sagen gibt darüber, aber heute zeig ich Euch alles nochmal genau im Detail: Wie es ausschaut, was es zu kaufen gibt und was ich davon überhaupt halte. Ich bin zwar vom KOBL mit dem Blogbeitrag beauftragt worden, aber ihr kennts mich: Eine Meinung hab ich trotzdem 😀

Einkaufen im KOBL – bio in ried

Bei schönem Wetter schaut der KOBL so aus: Schickes Design, hell, gelb freundlich und mit einem recht wahren Spruch an der Seite.

201910 mosauerin innviertel blog kobl regional 20

Und einladend ist er, mit der hölzernen Rampe, der Bepflanzung und der Beklebung. Da der KOBL ja ein richtiger Selbstbedienungsladen ist – der von 05:00 bis 22:00 täglich geöffnet hat – finde ich das total verständlich, dass man nicht nur außen eine Videoüberwachung am Parkplatz hat, sondern auch drinnen. Wir sind zwar im Innviertel und man kann ohnehin nur mit Bankomatkarte bezahlen (und überhaupt in den KOBL hinein) aber sicher ist sicher.

Wenn man die Rampe hinauf geht und dann direkt vor der Türe steht, heißts also erstmal Bankomatkarte zücken und an den Scanner halten. Türchen öffne dich!

201910 mosauerin innviertel blog kobl regional 15

Und dann steht man dann auch schon mitten im KOBL. Groß ist es wirklich nicht da drinnen – das Motto ist mehr klein aber fein, aber ich finde es schon erstaunlich, was da alles Platz hat. Und was es nicht alles in Bio gibt!

201910 mosauerin innviertel blog kobl regional 09

Da hätten wir Brot, saisonales Gemüse, die Hauseigenen Erdäpfel, Zucker, Getreide, Gewürze, Eingelegtes, Öle, Essige, Tees, Kaffee, Honig, Kekse, Schokolade und und und um nur ein paar Warengruppen zu nennen. Also alles was einem so am Wochenende durchaus mal ausgeht oder was man so rasch nachkaufen will.

In der Kühltheke gibts die Klassiker Milch, Butter, Joghurt, Eier etc. aber eben auch Fleisch (z.B. Angussteaks yummy!), Würstel, Limo und sogar Fertiggerichte in schicken Weck-Gläsern fürs Mittagessen im Büro oder wenn das Selbstkochen mal so gar nicht sein soll. Besonder cool finde ich, dass die Kühltheke einen Sensor hat, damit sie nur dann offen ist, wenn auch ein Kunde oder eine Kundin davor steht. Wenn niemand davor steht ist sie nämlich zu! Sehr vorbildlich lieber KOBL!

Hat man dann seine Sachen zusammengesammelt. die man kaufen möchte geht man zur wirklich selbsterklärenden Kassa (aber eine Anleitung gibt’s natürlich auch dazu) . Einmal auf den Bildschirm getippt und schon können die Waren gescannt werden. Dazu müssen sie einfach nur in den Bereich des Lesers gehalten werden, ein „Piep“ und man kann das nächste Produkt scannen.

Ist man mit dem Scannen fertig tippt man auf „bezahlen“ und zückt wieder die Bankomatkarte, gibt je nach Betrag den Code ein und erhält die Rechnung. Wer auf dem Weg irgendwohin ist und grad kein Einkaufssackerl mit hat, kann sich im KOBL welche kaufen, auch eines für die Kühlwaren ist vorhanden. Warum die aber genau „trage KOBL“ heißen, weiß ich jetzt leider auch nicht 😉

Die 4,30 da oben waren übrigens nicht von meiner Rechnung, ich hab für knapp über 20 Euro Warenwert eingekauft: 4 Kilo Kartoffeln, 1 Liter Vollmilch, 1 Butter, 1 Blubbersaft, (man siehst leider schlecht) 1 Flasche Essig und einen Kaugummi aus Baumharz. Und ich würd sofort alles wieder so kaufen, bis auf den Kaugummi, der ist mir einfach zu… biologisch-dynamisch, wenn ihr versteht was ich meine 😉

201910 mosauerin innviertel blog kobl regional 14

Mein Fazit zu KOBL-bio in ried

Ich geb’s zu, ganz am Anfang hab ich mir ja gedacht: mah geh, wer braucht denn einen fast-rund-um-die-Uhr-Bio-Supermarkt überhaupt, noch dazu in Ried/Innkreis, aber ich muss gestehen: das macht schon alles recht viel Sinn, find ich mittlerweile. Warum? Bio Lebensmittel gibt es zwar mittlerweile in jedem Supermarkt und natürlich gibt’s auch BIO Supermärkte, aber was hilft es mir, wenn ich erst wieder weit zu einem Supermarkt fahren muss? Die lokalen Nahversorger gibt’s ja eigentlich bis auf wenige rühmliche Ausnahmen so nicht mehr und wenn es da einen modernen stylishen Laden in kompletter Selbstbedienung gibt, ist das vielleicht wegweisend für ein Nahversorgungskonzept der Zukunft.

Das Konzept versucht neben BIO auch so regional wie möglich anzubieten. Da es für einige Produkte aber einfach keine lokalen Anbieter gibt, hat man sich in diesem Fall dann bemüht, Anbieter von so nah als möglich zu nehmen. Das ist zwar nicht ideal, lässt sich wohl aber einfacht nicht vermeiden, denn die Kunden wollen diese Produkte ja trotzdem kaufen.

Klar, für einen Großeinkauf ist der KOBL jetzt wahrscheinlich eher nicht geeignet, aber für eine Klein- und Nahversorgung auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten ist das doch bitte superpraktisch! Sicher wird auch diejenigen geben die sagen: Ja aber so ganz ohne Bedienung, ich möchte doch mit wem sprechen wenn ich einkaufen gehe. Wenn ich allerdings an meinen letzen Besuch in einem anderen Innviertler Bioladen denke, ist es vielleicht aber eh manchmal gescheiter, wenn niemand da ist, der mich unfreundlich anmaulen kann. 😉

Von außen ist er ein Blickfang. Und ehrlich, man kommt in den kleinen KOBL hinein und es ist den Betreibern wirklich gelungen: man fühlt sich sofort wohl. Der KOBL hat nicht diesen „Bio-Haferbrei-Touch“ und ist trotzdem warm und freundlich und vor allem: modern. Ich fand mich gleich gut zurecht, alles funktionierte tadellos, die Kühltheke deckt sich selbst zu, die Kasse funktionierte ratzfatz. Das Angebot ist richtig vielfältig und hat alles was man so braucht.

Also alles in allem kriegt der KOBL von der Mosauerin auf jeden Fall 2 biologische Daumen nach oben! Und ich kann nur empfehlen: Gehts mal hin und schauts Euch das an, wenn Ihr in Ried seids! Oder ward ihr gar eh schon mal? Dann würd ich mich über Eure Erfahrungen und Meinungen dazu in den Kommentaren freuen!

Kobl – bio in ried
geöffnet täglich von 05-22:00
4910 Ried / Innkreis, Eberschwangerstraße 48
www.kobl.bio
www.facebook.com/biokobl
www.instagram.com/biokobl

Dieser Blogbeitrag entstand im Auftrag von KOBL-bio in ried
Interessiert an einer Zusammenarbeit? Kontaktiere mich!

Und weil Ihr so brav bis zu Ende gelesen habt’s und das so viel Text zum Schluss war, zeig ich Euch jetzt auch noch ein paar mehr Bilder,  auch von der Eröffnung, die ich mir bei strahlendem Sonnenschein natürlich nicht entgehen ließ 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: