Hofbesuch: Am Rathmacher Hof

Eines Tages läutete bei mir das Telefon und ein gewisser Hans aus Lochen meinte, wir sollten uns doch mal treffen. Aber wie es halt so ist, wenn man’s nicht gleich macht, macht man’s nie und so hab ich es irgendwann vergessen. Bis mich letzte Woche eine Nachricht vom Hans erreichte, seine Heidelbeeren wären reif. Na, sowas muss man mir nur ein mal sagen, denn ich steh total auf Heidelbeeren. Besonders, wenn sie nicht nur gut sondern auch noch bio sind. Und so besuchte ich den Hans vom Rathmacherhof in Lochen am See und seine Heidelbeeren – mit Video!

Lochen ist ja von Altheim aus nicht gerade um’s Eck und außerdem muss man durch Mattighofen und das ist, wie alle wissen, die da durchmüssen überhaup(s)t ein eigenes Kapitel. So muss man schon weise wählen, wann man da hin fährt – der Hans und ich haben uns für einen Dienstag Vormittag entschieden, denn da hat das Landcafe, das er neben dem Beeren- und dem Obstbau noch betreibt zu und er mehr Zeit für mich. Das weiß ich aber zu dem Zeitpunkt alles noch gar nicht.

Landcafe am Rathmacherhof

Der Rathmacherhof liegt in Lochen am See, genauer gesagt in Tannberg, ein idyllischer Hügel, der eine Wahnsinns-Aussicht bietet und sich somit perfekt für ein kleines Cafe eignet. Das hat sich auch der Hans gedacht und einfach eines aufgemacht. Also – so einfach geht das natürlich nicht, denn zerscht amoi braucht man überhaupt einen Platz, wo man das machen kann und darf. Der Rathmacher Hof, auf dem der Hans aufgewachsen ist musste dafür zuerst mal abgerissen und wieder aufgebaut werden. Und das alles vom Hans selbst. Ja, ihr lest richtig. Und eine Konzession brauchte er natürlich auch noch. Hat er dann auch gemacht, der Hans. Und gesteht mir: “Als ich angefangen hab, hab ich nicht mal einen Kaffee machen können.” Ober er’s jetzt kann überprüfe ich gleich, indem ich einen Kaffee bei ihm einfordere: ja, er kann’s!

Aber nicht nur draußen ist es einladend zum sitzen und zum ratschen, auch drinnen wartet das Landcafe am Rathmacherhof mir heimeliger Atmosphäre und hübschen Design Ideen auf seine Gäste. Eingerichtet hat das Landcafe aber nicht Hans selbst – er meint, er sei da völlig talentbefreit – sondern seine Schwester. Die hat eindeutig Talent:

Von der g’schodadn Terrasse aus hat man nicht nur einen wunderbaren Blick in die Landschaft, sondern auch auf den Obstgarten. Und den Gemüsegarten der solidarischen Landwirtschaft, die hier auch Hans erschaffen hat, aber bereits an seinen Nachbarn weitergegeben hat. Eventuell gibt’s da aber auch noch mal einen gesonderten Blogbeitrag dazu. Mal schauen.

Hans Dampf in allen Gassen

Hans ist aber nicht nur Gastronom, Heidelbeerbauer, ehemaliger Gemüsebauer, sondern er macht auch in Most. Unter anderem hat er letztes Jahr (zum ersten mal überhaupt) Most und Cider aus seinem Obst gemacht, aus Jux und Tollerei bei der Messe in Wieselburg eingereicht und ist mit seinem Birnen Cider prompt Bundessieger geworden! Wahnsinn oder?!? Ein Flascherl davon hat er mir geschenkt, die wartet noch gut gekühlt auf mich! Das werde ich würdevoll genießen!

Die (ich bin fast geneigt zu sagen aktuelle) Leidenschaft von Hans ist also sein Obst Obst und da aktuell seine Heidelbeeren. Und die schauen wir uns jetzt an…

Die Heidelbeeren vom Rathmacherhof

Ich steh auf Heidelbeeren. Aber unbedarft wie ich nun mal durch das Leben gehe, hab ich nicht darüber nachgedacht, wie viele Sorten es wohl geben wird von diesen kleinen Beeren. Glaubt mir, es gibt viiiiiele. Und ich glaub Hans hat sie alle in seinem biologischen Heidelbeer-Feld.

So Heidelbeeren sind ja eigentlich Bewohner der Heide, brauchen also einen sauren Boden. Hans hat das natürlich auch an das gedacht und hat einen Haufen Arbeit in den Boden gesteckt – wird dafür aber mit wirklich extrem guten, süßen und saftigen Heidelbeeren belohnt. Und ihr kennt mich, ich würd’s euch sagen, wenn es nicht so wäre.

Schaut’s euch mal die Pracht an! (Die Heidelbeeren meinte ich primär, der Hans is natürlich auch eine Pracht! 😉 )

Vor allem kann der Hans nicht nur super Heidelbeeren anbauen, er hat so viele (wenn ich richtig aufgepasst habe stehen da in Tannberg am Rathmacherhof sage und schreibe 3.600 Heidelbeer-Stauden) er verkauft sie sogar! Gut, zumindest die, dich ich übergelassen habe, als ich mich durch die Stauden gemampft habe (Beweise im Video unten ;-))

Entweder könnt ihr euch die wunderbaren Heidelbeeren jeden Tag zwischen 9:00 Uhr und Sonnenuntergang selbst pflücken, wie diese Dame…

Oder ihr geht einfach zum Kühlschrank vor dem Hofladen und packt euch fertig gepflückte Heidelbeeren in Schalen (zu 1 Kilo bzw 1/2 Kilo) ein. Bezahlen solltet ihr die dann natürlich auch, wie viel steht am Kühlschrank (1/2 Kilo € 6,50 1 Kilo dementsprechend 13€ – für bereits gepflückte BIO Heidelbeeren echt fair, wie ich finde!).

Diese Heidelbeeren wurden per Hand aussortiert, damit nur die Besten in den Kühlschrank und zum Kunden wandern
Perfekte Heidelbeeren vom Rathmacher Hof

Wäre ich ein Foodblogger, würde hier erst der Blogbeitrag beginnen. Was macht man mit Heidelbeeren – na zum Beispiel eine Pavlova oder Heidelbeer-Biskuit-Törtchen. Aber ich bin mir sicher: euch fällt da schon was ein. Ich kann euch nämlich leider kein neues Rezept geben heute, denn ICH hab sie alle zammgegessen, die mir der Hans eingepackt hat. Das da unten ist er übrigens, wennts noch g’schwind Zeit habt’s kommts mit auf einen schnelle Vido Runde am Rathmacherhof…

Video Hofbesuch am Rathmacher Hof

Übrigens: Erntehelfer gesucht!

Der Ratmacherhof sucht noch Erntehelfer für die Heidelbeeren, wenn ihr Interesse daran habt, meldet euch am Besten telefonisch bei Hans unter der Nummer: +43 664 431 4 277

Übrigens werden auch schon bald andere Früchte reif am Rathmacherhof, die Brombeeren! Aber DAS ist wirklich eine andere Geschichte!


Alle Infos zum Rathmacher Hof

Rathmacherhof
Johann Klinger
Tannberg 9
5221 Lochen am See

www.rathmacher.at
office@rathmacher.at

Telefon: +43 664 4314277

Pflückzeiten: täglich von 09:00 bis Sonnenuntergang

Öffnungszeiten Landcafe & Hofladen
Do & Fr  16 – 23
Sa & So 14 – 23


Das war’s auch schon wieder mit meinem Hofbesuch beim Hans in Lochen – schaut’s mal vorbei bei ihm, er ist ein ganz ein Netter und hat wirklich viel zu erzählen!

Und hab ich schon einmal gesagt, das ich total auf Heidelbeeren stehe?

Du hast einen Hofladen und/oder bist Direktvermarkter? Oder hast ein anderes nachhaltiges Konzept? Und könntest ein wenig Werbung wie diese vertragen?

Ruf mich einfach unter
+43 680 246 0 637 an
oder schreib mir ein Email an
griassdi@mosauerin.at

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: