Hofrundgang März – der Frühling steht in den Startlöchern

Dieser März ist schon ein wenig stressig. Nicht dass ich mich beschweren würde, im Gegenteil, aber mit den ganzen Unternehmungen die ich so habe, muss ich jetzt den Hofrundgang doch glatt an einem Freitag mit Euch machen. Und das, obwohl Ihr ja quasi schon auf dem Sprung ins Wochenende seids. Ich hab auch viel vor das Wochenende, also zieht die Gummistiefel an, gemma!

Dieses mal wird der Rundgang recht tierlastig, wir besuchen die Hühner und Gänse und schauen nur kurz in den Gemüsegarten, weil sich da natürlich immer noch nix tut. Angepflanzt hab ich zwar schon, aber pikiert ist noch gar nix. Das steht dieses Wochenende am Plan.

Besonderer Gast heute beim Hofrundgang ist übrigens die bezaubernde Farah, die mittlerweile 16 jährige Setter/Retriever Mischung von Mama Mosauerin. Manchmal ist das Gestell nimma so gut beinander bei ihr, aber letzten Jahr haben wir eine Seniorenuntersuchung bei ihr machen lassen und es hat sich herausgestellt, dass sie Blutwerte wie ein junger Hund hat. Kein Wunder, ist sie doch nur draußen so aktiv wie hier – drinnen schläft sie meistens. Früher war ihr Kopf übrigens komplett rot. Daran merkt man, wie alt die Dame wirklich schon ist.

2018 03 mosauerin hofrundgang maerz 35

Der Frühling ist eingezogen

Vor dem Haus, wo bis vor kurzem noch meine Herbst/Winterdeko stand, ist endlich der Frühling eingezogen, wenn es sonst schon noch nirgends blüht am Mosauerhof, dann wenigstens vor der Haustüre. Wenns jetzt dann rund herum auch bitte mal losgehen würde, wär scho fein.

Bei den Hühnern

Und dann gehen wir auch schon in den Hühnerstall, wo wir die Damen und Herren besuchen. Wenn Ihr übrigens Interesse habt’s an dem einen oder anderen Hahn, ich würde, bis auf den Burli, alle auf einen guten Platz geben. Auch gerne mit der Lieblingshenne dazu. Alle meine Hähne sind Menschen gegenüber superbrav und schauen wirklich auf ihre Damen. Gehen mit ihnen gerne spazieren und sind recht tolerant anderen Hähnen gegenüber.

Überhaupt sind Hühner recht coole Viecher, ich steh sehr gerne einfach ein wenig unter ihnen (so als Oberhuhn) und beobachte ihre komplexen sozialen Strukturen. Es ist bei denen nämlich so wie bei uns Menschen: Es kann nicht jeder mit jedem. Und bis die am Abend dann alle so auf der Stange sitzen, dass es allen passt, das ko scho amoi dauern…

Durch den Hühnerstall durch gelangt man bei uns auf die Hühnerweide. 2.000m² für 20 Hendln. Massentierhaltung schaut anders aus. Wer uns da draußen entgegenkommt ist da Burli, der Schönheitskönig, mit seiner Freundin. Wenn mich der Burli wo sieht kommt er immer angespurtet und er rennt sooo witzig, ich muss Euch da mal ein Video machen.

Tibetanische Deko

Vom Hühnergarten raus gibt’s neue Deko – talk of the town! Die Spaziergänger bleiben schon stehen und schauen, was die Mosauerin wieder für alte Fetzen aufgehängt hat. Ich bin mir noch unschlüssig ob es aussieht als hätte ich die Wäsche draußen im Sturm vergessen, oder ob es irgendwann, wenn die Bäume mal grün sind vielleicht ganz hübsch werden könnte. Was meint ihr dazu?

2018 03 mosauerin hofrundgang maerz 18

Der Mosauer hat mir ja vorgeschlagen, ich solle noch ein paar andere Fetzen dazu hängen und einen auf Tibeter machen. Ich hab den Stoff schon aussagsuacht.

Bei den Gänsen

Am Teich ist es gerade sehr idyllisch….

2018 03 mosauerin hofrundgang maerz 19

Und der neueste tierische Zugang am Mosauerischen Gelände sind…. Wildenten! Yeah! Leider hab ich sie aufgeschreckt und daher nur mehr beim Abflug erwischt.

2018 03 mosauerin hofrundgang maerz 20

Gleich nebenan wohnen die Gänse jetzt wieder auf der ursprünglichen Weide – ich bin übrigens DRINGEND auf der Such nach einem Kärlberiglu als weiteren Unterstand für meine Wullis. Also wenn wer was weiß, bitte melden!

Bobo und seine Freunde brechen immer noch ab und zu aus, dann renn ich wieder durchs Dorf und such meine Wullis. Ich möchte nicht wissen, was sich die Nachbarn von mir denken. Gänse haben ja einen natürlichen Fluchtdrang, das heißt sie kommen jetzt nicht wirklich zu mir kuscheln. Die Ganter greifen aber gerne mal Menschen an, wenn sie ihre Damen verteidigen – zumindest wenn ich den Geschichten anderer Gänsehalter Glauben schenke. Meine Gänse haben mich noch nicht mal versucht anzugreifen. Ja, wir haben uns alle lieb am Mosauerhof. Bäume umarmen wir aber trotzdem nicht. Wegen den Nachbarn.

Muzis

Selbstverständlich werde ich auch bei diesem Hofrundgang gewissenhaft von den Muzi eskortiert – man muss ja schließlich informiert bleiben, was die Chefin (ich) so treibt. Neuerdings sprechtelt mich aber auch schon die dreifärbige Nachbarskatze aus…Wir müssen unbedingt beste Freunde werden!

Lilu-Katze, die getigerte hat sich übrigens den ganzen Winter quasi nicht aus dem Haus bewegt. Jetzt ist sie aber wieder wie alle Muzis fleißig draußen unterwegs. Fredl entdeckt gerade die Vorzüge vom Bäumeklettern und Flocke – oder wie ich sie nenne „Dickie“ – hat ein wenig zu viel genascht im Winter. Sie arbeitet aber schon wieder an ihrer Bikini Figur. Ich hab das Bild von ihr trotzdem so zugeschnitten, dass man ihr Bauchal nicht so sieht. Ich kenn das. Mir geht’s genauso. Aber bald gibt’s eh wieder Radltouren.

Finally Gemüsegarten

Und dass es im Gemüsegarten wirklich noch nix zu sehen gibt, könnt ihr mir ruhig glauben, oder Euch selbst davon überzeugen: NIX da…

Und somit war es das auch schon wieder mit dem kleinen Hofrundgang im März. Bald kommt noch ein kleiner Artikel – die Mosauerin hat wieder was gebastelt und was spannendes aus Mattighofen und Innviertler Osterbräuche kommt auch noch. Auf zwei Veranstaltungen im Biermärz bin ich auch noch vertreten und dann ist eh gleich April. Und ich brauch dann glaub ich mal Urlaub.

Pfiat Eich dawei und habt’s a guads Wochenend!
Mosauerin

Advertisements

4 Kommentare zu „Hofrundgang März – der Frühling steht in den Startlöchern

Gib deinen ab

  1. Meine Grossmutter hat mir auch so was von Gantern erzählt, aber ihrer griff nur Fremde an, wenn sie auf das Grundstück kamen, nicht die eigenen Menschen. Ihr Ganter war wohl ein ziemlich guter „Wachhund“.
    Hier in Dänemark haben wir ja so viele Schwäne, die können auch giftig werden, wenn sie ihre Jungen in Gefahr meinen, da muss man aufpassen und besonders kleine Kinder zurückhalten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: