Vino e cucina – come da Mamma!

dafner matera pop up braunau mosauerin blog innviertel

Wie die meisten Braunauer Schüler*innen hab auch ich die ein oder andere “Freistunde” im legendären Cafe Graf verbracht. Später war ich aber kaum noch drinnen. Ich hab zwar mitbekommen, dass “das Graf” 2019 von Frau Bruna Matera übernommen und renoviert wurde, aber wie es halt so ist, hingeschafft hab ich es bislang noch nicht. Was für ein Glück also, dass Franz Dafner – von dem ich meine Weine für die Mosauerei bekomme – mir so nebenbei erzählt hat, dass es da mit beiden Häusern bald einen Pop Up Shop gibt. Na wenn das kein Wink mit der Weinflasche war!

Ich hab mich also gleich heute nach Braunau bewegt (huiiii so eine weite Reise!) und hab mir den neuesten Pop Up Shop im Innviertel für euch angeschaut. Und eines kann ich euch gleich verraten: Zahlt sich richtig aus! Neben einer wirklich enormen Auswahl an Weinen findet man im “Graf-Matera-Dafner” Shop auch italienische Antipasti, ein eigenes Regal für Trüffelliebhaber*innen (samt laufend frischer Trüffel aus Istrien!) und mittags Italienische Gerichte wie von la Mamma zum mitnehmen. Aber der Reihe nach!

Wein und Wein und noch mehr Wein

Um kurz vor 12 treff ich in Braunau ein und kriege – ist ja normal keine Selbstverständlichkeit – fast direkt vorm “Graf von Matera” einen Parkplatz. An dieser Stelle übrigens eine kleine Frage an die Stadt Braunau: Warum macht ihr das nicht so wie die Ried – dort zahlt man nämlich während des Lockdowns keine Parkgebühren? Wär irgendwie fein…

Ich betrete das Graf von Matera (übrigens kommt euch der Slogan bekannt vor? essen, trinken…. ok, die MOSAUEREI hat dann schenken – war KEINE Absicht, ich schwöre!) und schon bin ich überwältigt. Es hat ja so gar nix mehr mit dieser verrauchten, muffigen Bude meiner Jugend zu tun, sondern ist wirklich lässig eingerichtet (schwarze Möbel, nicht zu viel Schnickschnack) …. und Franz hat wirklich einen Hauuuuufen Wein mitgebracht!

Und das beste ist, er hat sie nicht nur mitgebracht und man kann sie dort natürlich kaufen – weil ja keine Verkostung möglich ist, ist auch immer ein Sommelier anwesend, der uns Kunden hilfreich zur Seite steht. Man geht also einfach hin, sagt wozu der Wein gebraucht wird oder passen soll und bekommt eine Empfehlung geliefert. Genau das, was mir immer fehlt, wenn ich ratlos vor dem Weinregal in einem Supermarkt stehe. Die Preise sind (für mein Empfinden) recht moderat, aber klar, wer einen 1,99 Wein sucht, wird da keinen finden, aber ab 4,50 Euro geht’s schon los. Und dreistellig ist auch keiner. Jeder findet also was er oder sie ausgeben möchte.

Das tolle an den Weinen, die Franz anbietet ist übrigens, dass man auch keine Angst haben muss, wenn man (selbst in Corona Zeiten) die Flasche nicht an einem Abend leert: Qualitativ guten Wein kann man ohne Bedenken ein paar Tage stehen lassen, erklärt mir der Sommelier meines Vertrauens.

Tartufi! Frische Tartufi!

Meine Mama liebt Trüffel. Mein Mann gar nicht. Dazwischen gibt’s wohl nicht soooo viele Abstufungen. Für alle, die im Innviertel Trüffel auch so lieben, oder einfach mal diese Köstlichkeit probieren wollen, gibt’s im Pop Up Shop eine Menge an Produkten. Von Trüffelchips (wie die wohl schmecken) über Trüffelpesto bis hin zu echten, frischen Trüffel – importiert tagesfrisch aus Istrien (morgen gibt’s wieder welche – aber unbedingt vorbestellen, wenn ihr welche haben wollt!). Franz zeigt mir ein besonders großes, allerdings vorbestelltes Exemplar frisch aus der Kühlung – Hach wie die duften! Klar, das Trüffel ihren Preis haben, das Gramm schlägt da mit 89 Cent zu Buche – aber man braucht ja auch keine Massen davon, weil sie so intensiv schmecken. A propos Trüffel, das bringt uns ja gleich zum Thema: Was gibt’s eigentlich zu essen?

Essen wie bei la Mamma

Ich geb ja zu, ich bin ja nicht von ungefähr zur Mittagszeit in den Pop Up Shop gefahren, sondern hab hier ja eine hungrige Meute zu füttern – also denkt sich die Mosauerin: Na, da nemma doch gleich was mit! (Der Franz hat mir ja erzählt, dass es was zu essen auch gibt)

In der Küche hat die Trüffel die Chefin persönlich in der Hand – mit einem Ziel: Es soll schmecken wie bei einer Italienischen Mamma. Samtig und reichlich und vor allem fürs Gemüt soll sein. Brauchen wir doch alle irgendwie aktuell oder? So zaubert Bruna heute unter anderem Tagiatelle mit schwarzen Trüffel – und was ich uns mitnehme: Parmigiana. Das ist ein bissi wie Lasagne aus Melanzani und schmeckt einfach wunderbar nach Soulfood. Es muss ja nicht immer a Bratl sein 😉

Zu meinem (baldigen) Mittagessen lass ich mir von Franz einen Wein empfehlen: Die österreichische Weinempfehlung zu meiner italienischen Hauptspeise ist ein Zweigelt vom Weingut Pöckl, die italienische Alternative ein Lagrein von der Kellerei St. Pauls in Südtirol. Ich entscheide mich für den Zweigelt, den ich übrigens gerade trinke, während ich diesen Blogbeitrag schreibe. Schmeckt sehr stimmig.

Franz hat auch noch eine Tipp für uns, er greift beim Wein zum essen eher auf einen leichteren Wein zurück, denn:

Den Wein des Abends sollte man eher nicht zum Essen trinken, sondern danach, um dem Wein mit dem Menü nicht die Show zu stehlen.

Tipp von Franz Dafner

Bruna ist mir – wir kannten uns vorher ja nicht – von Anfang an sehr sympathisch, so voller Energie und mit einer Leidenschaft dabei – und kochen kann die Frau! Da ist uns gleich was eingefallen, mal schauen, was aus der (noch geheimen) gemeinsamen Idee wird! Denn auch sie verkocht nur Sachen, die sie aktuell auf dem Markt möglichst regional bekommt. Und mein Hendl Cacciatore ist familiär legendär (Danke Papa!)

Ich schau mich noch ein wenige bei den Italienischen Köstlichkeiten um, die man auch im Pop Up Shop erstehen kann und schau dann, dass ich mein köstliches Essen heim zur Meute bringe. Natürlich mit Wein!

Daheim schupf ich meine italienisches Soulfood dann noch ein paar Minuten in den Ofen, hole die Meute zu Tisch und genieße die wunderbar cremige Parmigiana (italienisch Sprecher*innen mögen mir verzeihen, ich hab keine Ahnung, wie man das schreibt – obwohl ich immer Italienisch lernen wollte.)

dafner matera pop up braunau mosauerin blog innviertel

Und was soll ich sagen, die meinen liebten mich! Oder das Essen. Egal.

Und natürlich hab ich noch alle nützlichen Side-Infos für euch zusammengefasst:


Pop Up Shop
Graf von Matera & Kellervinothek Dafner

so lange die Gastro zu haben muss

Mo, Di, Do, Fr 10:00 – 17:00
Mi 8:00 – 13:00

Bestellungen/Menü auf den Sozialen Medien oder per Telefon:

dafner matera pop up braunau mosauerin blog innviertel

Kellervinothek Dafner auf Facebook
Kellervinothek Dafner auf Insta

dafner matera pop up braunau mosauerin blog innviertel

Cafe Graf von Matera auf Facebook
Cafe Graf von Matera auf Insta


…und weil ihr soooo brav bis ganz unten gelesen habt’s verrate ich euch noch ein Geheimnis: In nicht mal 2 Wochen eröffnet der Franz noch einen Pop Up Shop – dieses mal in Mattighofen. Ich werde mir natürlich auch das anschauen! Eh kloa!

++++++erstaunlich aber wahr: das ist kein bezahlter Beitrag +++++++

aber natürlich kannst du mich auch mit einem Blogartikel über dich, dein Unternehmen oder dein Produkt beauftragen – einzige Voraussetzung: es muss zur Mosauerin und zum Innviertel passen – mehr dazu und was das alles kostet und noch wichtiger was es dir bringt: gerne jederzeit persönlich! Ruf mich einfach unter 0680 246 0 637 an!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.