Limoncello Sonntags Kuchen

Limoncello Kuchen Mosauerin Innviertel Blog

Als letztes Wochenende meine Schwester bei mir war, wurde wieder mal spontan aufgebacken im Hause Mosauer. Schließlich wollten wir am Sonntag Nachmittag Kaffee in der Sonne trinken. Und was passt besser zu Sonne als Zitronen? Deswegen wurde es dieses mal es ein saftiger Limoncello Kuchen, mit kräftig *hicks*. Und wie immer bei meinen Bäckereien: Es geht ratz-fatz und ohne g’schisti-g’schasti!

Warum der kleine Kuchen ein Sonntagskuchen ist? Weil du danach sicher nicht mehr Autofahren solltest 😉

Hinein in den Kuchen kommt…

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • Zitronenschale einer Zitrone, Abrieb
  • 150 ml Limoncello
  • 3 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • ca. 250 g Staubzucker

Gebacken wird der Kuchen in einer 17cm Springform – verwendest du eine größere Form einfach die Mengen verdoppeln!

Und so geht’s…

In der Küchenmaschine lässt du die Butter und den Zucker gemeinsam mit einer Prise Salz, der Zitronenschale und 1 Stamperl Limoncello aufschlagen. Nach und nach rührst du die Eier unter.

Mehl und Backpulver siebst du in die Masse und mischst nochmal gut durch.

Den Teig füllst du in eine mit Butter&Mehl gestaubte Form – hier Durchmesser 17 cm – und bäckst ihn im 160°C Umluft (bzw. 180°C Ober/Unterhitze) ca. 30-40 Minuten. Garprobe machen!

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, nimmst du ihn aus dem Rohr und stichst ihn noch warm mit einem Essstäbchen ein paar mal von oben ein. Darauf versteilst du ca. die Hälfte des restlichen Limoncellos. Der sickert dann in den Kuchen ein und macht ihn nochmal extra limoncellig.

Den Kuchen lässt du nun auskühlen (zumindest aber gut überkühlen).

Den verbliebenen Limoncello gibst du in eine Schüssel und rührst so lange Staubzucker dazu bis der Guss glatt und dickflüssig ist. Wenn du noch magst, kannst du noch Zitronenzesten und/oder Zitronensaft dazugeben. Din Guß auf dem Kuchen verteilen und am besten über Nacht aushärten lassen. Mit dünnen Zitronenschalen garnieren und servieren.

An Guaden wünscht

d’Mosauerin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.